Erkenne den Widerstand, die Anspannung dem Leben gegenüber

Erkenne den Widerstand, die Anspannung dem Leben gegenüber

Erkenne den Widerstand, die Anspannung dem Leben gegenüber, indem du dich aufmerksam beobachtest.
Bei mir äußert sich mein Widerstand dem Leben gegenüber als Anspannung. Sehr oft bekomme ich dadurch wirklich spürbare Schmerzen in meinem Körper, die sich mir als Verspannung im Rücken und Schulterbereich zeigen.

Ich stell mir das bildlich so vor, dass ich in manchen Körperbereichen, das Leben nicht voll rein lasse, dass ich die Lebensenergie nicht voll durchfließen lasse.

Ich sehe meine Weigerung das Leben durch mich fließen zu lassen und meine Angst vor dem Leben, vor der Lebensenergie.  Im Grunde genommen ist es die Angst vor meiner eigenen  Lebensenergie und vor meiner wahren Größe.

Durch diesen Widerstand, die Anspannung dem Leben gegenüber verspannen sich Körperbereiche, spannen sich an, halten fest, werden hart, dadruch entstehen Schmerzen z.B. Schulter- Rücken – Nacken.

Nimmt die Verspannung, das angespannt sein, das Festhalten zu, werden die Muskeln hart, unelastisch und Schmerz breitet sich weiter aus.   

Was kannst du jetzt  tun?

Erkenne, fühle und gestehe dir deinen Widerstand ein, die Angst das Leben durch dich fließen zu lassen. Lasse dich vom Leben führen.

Frage dich:

  • ist es die die Angst vor zuviel Lebensenergie
  • die Angst vor dem was du in Wahrheit bist, ohne den Widerstand
  • die Angst dich so zu zeigen wie du bist
  • die Angst vor Neuem

Oder

  • ist es das Festhalten an Altem, Bewährten, an Sicherheiten
  • das Leben kontrollieren zu wollen und es dadurch planbar zu machen

Das Leben ist nicht planbar und kontrollierbar so wie wir uns das oftmals wünschen.

Es sucht sich den Weg, der zu dir passt, der zu dir gehört und das kann ganz anders sein, wie du dir das vorstellst bzw. was deine Vorstellung vom Leben ist.

Erkenne, dass  dich der Widerstand sehr viel Kraft und Energie kostet.

Was kannst du jetzt also tun?

Mache die Herzintegration zu dem was du fühlst, was dich schmerzt, 

  • Ich fühle meine Angst….
  • Ich fühle meine Schmerzen…
  • Ich fühle meine Angst ganz da zu sein…
  • Ich fühle meinen Widerstand dem Leben gegenüber…
  • Ich fühle mein Festhalten an alten Sicherheiten, an bekannten Strukturen…

Positiv-Satz: Ich lass es zu, mit dem Lebensstrom zu fließen und  mir vom Leben zeigen zu lassen, was es für mich an Geschenken bereithält.